Biographie

Luigi Laveglia (geb. 1971) ist in Luzern aufgewachsen. Nach der Matura studierte er in Luzern (Hiroko Sakagami) und Winterthur (Karl-Andreas Kolly) Klavier, danach Komposition und Musiktheorie an der Musikhochschule Basel (Detlev Müller-Siemens, Komposition/Kontrapunkt und Roland Moser, Harmonielehre). Weitere Kurse bei Heinz Holliger, Wolfgang Rihm, Robert H.P. Platz, Helmut Lachenmann u.a. Als Komponist ist er mit verschiedenen Projekten vor allem in Europa und den USA in Erscheinung getreten. Besonders zu erwähnen sind die Teilnahme als Composer of the week am Basler Musikmonat 2001, die Produktion "encantadas - die verwunschenen inseln (nach Texten von H. Melville)" am Luzerner Theater und die Teilnahme an der Promotionstour (Osaka, Nagasaki und Tokyo) des Schweizerpavillon für die Weltausstellung in Aichi 2004 (Japan). Seine künstlerische Tätigkeit wurde vielfach ausgezeichnet (u.a. Studienpreise für Komposition der Kiefer-Hablitzel-Stiftung, Werkbeitrag im Bereich komponierte Musik von Kanton und Stadt Luzern, Finalist des renommierten Robert Helps International Composition Competition). 2010 wurde sein Klaviertrio "reversed echoes" an den Stanser Musiktagen durch das Glass Farm Ensemble New York uraufgeführt. Neben seiner künstlerischen und pädagogischen Arbeit ist er beim Luzerner Sinfonieorchester in den "Horizont"-Projekten im Bereich der Musikvermittlung für Kinder und Jugendliche tätig.